Reinhard Johann Heinz Paul Anton Suhren





Daten

Geburtsdatum16.04.1916
GeburtsortLangenschwalbach (Taunus)

Todesdatum25.08.1984
TodesortHalstenbeck (bei Hamburg)

Werdegang

1935Crew

05.04.1935-17.06.1935Eintritt als Seeoffiziersanwärter und erste infanteristische Ausbildung bei 2. Kompanie/II. Schiffsstammabteilung der Ostsee
18.06.1935-26.09.1935Praktische Bordausbildung auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock"
27.09.1935-19.06.1936Praktische Bordausbildung auf dem Leichten Kreuzer "Emden"
20.06.1936-09.08.1936Fähnrichslehrgang bei der Marineschule Flensburg-Mürwik
10.08.1936-15.08.1936Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender "Nordsee"
16.08.1936-15.11.1936Fähnrichslehrgang bei der Marineschule Flensburg-Mürwik
16.11.1936-21.11.1936Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Dampfer "Hecht"
22.11.1936-31.03.1937Fähnrichslehrgang bei der Marineschule Flensburg-Mürwik
01.04.1937-19.05.1937Fähnrichs-Torpedolehrgang bei der Torpedoschule Flensburg-Mürwik
20.05.1937-07.06.1937Fähnrichs-Fla Maschinenwaffenlehrgang bei der Küstenartillerieschule Wilhelmshaven
08.06.1937-12.06.1937Fähnrichs-Sperrlehrgang bei der Sperrschule Kiel-Wik
13.06.1937-03.07.1937Fähnrichs-Nachrichtenlehrgang bei der Marine Nachrichtenschule Flensburg-Mürwik
04.07.1937-28.07.1937Fähnrichs-Infanterielehrgang bei II. Schiffsstammabteilung der Ostsee
29.07.1937-02.10.1937Fähnrichs-Artillerielehrgang bei der Schiffsartillerieschule Kiel-Wik
03.10.1937-29.03.1938Praktische Bordausbildung auf dem Zerstörer "Max Schultz"
30.03.1938-11.06.1938TB-Lehrgang bei der Torpedoschule Flensburg-Mürwik
13.06.1938-02.07.1938U.T.O. Zusatzlehrgang bei der Torpedoschule Flensburg-Mürwik
30.03.1938-28.08.1938Lehrgänge bei Unterseebootsschule
03.07.1938-28.08.1938U-Schule und U-Lehrgang
29.08.1938-19.09.1938Zur Verfügung des F.d.U.
20.09.1938-23.09.1938Lehrgang für U-Bootsoffiziere bei der Sperrschule Kiel-Wik
24.09.1938-09.10.1938Zur Verfügung des F.d.U.
10.10.1938-05.11.1938Lehrgang für U-Bootsoffiziere bei der Schiffsartillerieschule Kiel-Wik
10.11.1940-02.03.1941Lehrer bzw. Leiter der Schießausbildung bei 24. U-Ausbildungsflottille/1. U.A.A.
03.03.1941-02.04.1941Baubelehrung für U 564
01.10.1942-25.10.1942Zur Verfügung bei 1. U-Flottille
26.10.1942-12.03.1943Lehrer und Kompaniechef bei 2. U.L.D.
13.03.1943-26.05.1944Gruppenführer und Chef des Stabes bei 27. U-Ausbildungsflottille/takt. U.A.A.
27.05.1944-00.09.1944F.d.U. Norwegen
00.09.1944-00.05.1945F.d.U. Nordmeer
00.05.1945-00.10.1945Kriegsgefangenschaft in Drontheim
00.10.1945-00.01.1946Kriegsgefangenschaft in Oslo
00.01.1946-15.05.1946Kriegsgefangenschaft in Neustadt/Holstein
16.05.1946-16.05.1946Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft in Neustadt/Holstein


U-Boote




06.11.1938-00.04.1939II. Wachoffizier auf U 46
00.11.1938-00.04.1939II. Wachoffizier auf U 47
00.11.1938-00.04.1939II. Wachoffizier auf U 51
22.04.1939-09.11.1940I. Wachoffizier auf U 48
03.04.1941-01.10.1942Kommandant auf U 564


Rnge

25.09.1935-00.00.0000Kadett (Ernennung)
01.10.1935-31.12.1935Obermatrose
01.01.1936-30.06.1936Oberstabsmatrose
01.07.1936-31.12.1937Fähnrich zur See
01.01.1938-10.04.1938Oberfähnrich zur See
11.04.1938-23.09.1939Leutnant zur See mit Wirkung vom 01.04.1938 und Rangdienstalter vom 01.04.1938
24.09.1939-31.12.1941Oberleutnant zur See mit Wirkung vom 01.10.1939 und Rangdienstalter vom 01.04.1938
01.01.1942-31.08.1942Kapitänleutnant gemäß Erlass MPA I 404 vom 13.01.1942 wegen besonderer Auszeichnung vor dem Feinde
01.09.1942-19.05.1944Korvettenkapitän gemäß Erlass MPA I 12446 vom 08.09.1942 wegen besonderer Auszeichnung vor dem Feinde
20.05.1944-16.05.1946Fregattenkapitän mit Wirkung vom 01.06.1944 und Rangdienstalter vom 01.12.1944


Auszeichnungen

25.09.1939Eisernes Kreuz II. Klasse
20.12.1939Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
21.12.1939U-Boots-Kriegs-Abzeichen 1939
25.02.1940Eisernes Kreuz I. Klasse
03.11.1940Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes als 45. der Kriegsmarine und 20. der U-Boot-Waffe
31.12.1941Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Eichenlaub als 11. der Kriegsmarine und 9. der U-Boot-Waffe
01.09.1942Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit dem Eichenlaub und Schwertern als 3. der Kriegsmarine und 3. der U-Boot-Waffe
30.01.1944Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern


Sonstiges

17.02.1945 - Nennung im Wehrmachtsbericht:

"Seit Tagen verfolgen unsere Unterseeboote den im Wehrmachtsbericht vom 11.Februar erwähnten stark gesicherten Nachschubgeleitzug nach Murmansk. Nachdem Torpedoflugzeuge bereits 4 Schiffe und 5 Zerstörer versenkt haben, gelang es unseren unter der Führung von Fegattenkapitän Reinhard Suhren nachstoßenden U-Booten, den Geleitzug kurz vor Erreichen seines Zieles unmittelbar unter der Küste zu fassen und 7 vollbeladene Schiffe mit 47.500 BRT, 1 Geleitzerstörer und 1 Bewacher zu versenken, sowie 2 weitere Dampfer mit zusammen 14.000 BRT und Bewacher so zu torpedieren, dass mit ihrem Sinken ebenfalls gerechnet werden kann. Damit hat dieser Geleitzug durch die Operationen von Kriegsmarine und Luftwaffe 11 Schiffe mit 71.500 BRT und 7 Zerstörer und Geleitfahrzeuge mit Sicherheit, 1 Kreuzer, 2 weitere Frachter sowie 1 Bewacher mit Wahrscheinlichkeit verloren."




[ Hauptseite ] [ U-Boot-Fahrer ] [ Glossar ] [ Gstebuch ] [ Forum ] [ Info ] [ Kontakt ]

© 1999 - 2020 by Webmaster of "Deutsche U-Boote 1935 - 1945"
All Rights reserved